HTML5, CSS3 und PHP7, die aktuellen Techniken (nicht nur) für Joomla im Detail erklärt

Viele Updates zu den Themen
CSS Überschreiben,
CSS Vererbung
und Joomla Performance (Caching, Opcache)

Updates zu den Themen Responsive, Adapative und Mobile Friendly Design

Das neue Jahr war mir wieder Anlass, einige Artikel zu (allzeit) aktuellen Begriffen zu aktualisieren.
Viel Spaß beim Designen!

Joomla und PHP - Voraussetzungen und erste Installation von Joomla 3.x

Aktuelle Joomla Version 3.4.4

Joomla 3.x benöigt mindestens PHP 5.3.10, Mysql 5.1 und Apache 2.x,
Sind diese Mindestvoraussetzungen an den Server erfüllt, steht einer erfolgreichen Installation nichts mehr im Wege. Die genauen Systemvoraussetzungen für Joomla findet man unter anderem hier.

Eigenen Testserver einrichten

Wer selbst eine Entwicklungsumgebung für die (Test)-Installation von Joomla aufsetzen möchte, findet unter PHP Einführung eine kurze Erklärung zum Umgang mit Apache, PHP und MYSQL, den drei Grundbausteinen eines auf PHP basierenden CMS. Ich empfehle, sich damit auseinanderzusetzen, wenn man ernsthaft mit einem CMS wie Joomla arbeiten möchte.
Denn spätestens wenn die ersten Erweiterungen installiert werden müssen, Fehler auftauchen oder gar nichts passiert (weiße Seite usw.), wird man sich eingehender mit dem zugrundeliegenden System beschäftigen müssen.

"free hosting" bzw. fertige Webspaces nutzen

Webspace Anbieter gibt es wie den sprichwörtlichen Sand am Meer, über Qualität und Leistungen muss man sich erstmal keinen Kopf machen. Es geht hier darum ersteinmal zu verstehen wie Joomla funktioniert und was dafür nötig ist. Wir suchen also einen Anbieter für Webspace mit zwingend!
PHP und mind. einer Mysql Datenbank
Hier registriert man sich dann - vorerst reicht ein Gratisaccount, wir wollen ja nur mal herumprobieren, über Domain usw. machen wir uns erst später Gedanken.
Detailierte Installationshilfen zu Joomla gibt es im Netz zur Genüge, sollte es Anfragen geben, werde ich bei gegebener Zeit genauer darauf eingehen.
Prinzip einer Joomla Installation:

"Web 2.0", sprich automatisch genierte, fertige Installation eines Drittanbieters wie etwa Joomla.com

Die einfachste Möglichkeit Joomla zu testen und ohne technische Details sofort loszulegen. Man registriert sich, bekommt eine fix-fertige Joomla Installation auf einer Subdomain und kann sich sofort ins backend einloggen. Updates, PHP Kenntnisse usw. sind hier nicht nötig, aber natürlich bietet das System nicht nur Vorteile...

Test der aktuelle Joomla Version (3.4.1)

Nach meiner wenig erfreulichen Erfahrung mit Joomla Version 2.5.x,
deren Support ja überraschenderweise (Ankündigung ~1 Monat vorher) mit 31. Dezember 2014 eingestellt wurde,
wird es wieder mal Zeit sich mit dem beliebten CMS auseinanderzusetzen...

Die mittlerweile verfügbare Version 3.4.3 scheint keine größeren Bugs aufzuweisen, wir verwenden auf unseren hauseigenen Contentseiten aber nur wenige Erweiterungen (extensions) und somit gibt es selten Kompatibilitätsprobleme beim updaten.
Einzig das Newsplugin "BK Display News" macht seit einer Änderung in Joomla 3.4.1 Probleme und auch andere News Plugins scheinen betroffen.
Mit Joomla 3.4.2 wurde der Fehler angeblich behoben, der Fehler 1064 (sql) trat bei einer meiner Seiten aber weiterhin auf, weshalb wir auf der Startseite darauf verzichten müssen. Hier gibt es ohnehin andere Möglichkeiten ("featured articles").

Neues auf php-homepage.com:

Obschon ich mit Joomla 2.5 ganz zufrieden war, machte der mit 31.12.2014 ausgelaufene Support für Joomla 2.5 ein update auf 3.x nötig.
Joomla 3.x wiederum benötigt mindestens PHP 5.3.x, was zu Kompatibilitätsproblemen führte. Somit tauchten Probleme mit meinem für Joomla 2.5 selbst erstellten Template auf und ich entschied mich nicht schon wieder ein neues template zu bauen. Auch zwei von mir bis dato gern verwendete Erweiterungen (Thumbnails, SEO) kamen mit der neuen PHP Version nicht mehr zurecht.

Nach gut 4 Jahren mit diversen (angpassten) Joomla Installationen bin ich es Leid, aufgrund der Vielzahl der Seiten, die ich zur Zeit pflege, auch das cms meiner eigenen Projekte laufend updaten zu müssen. - ganz zu Schweigen von den Problemen mit diversen Joomla Erweiterung für Joomla 3.
Und dann war da noch der "Canonical Bug", (den ich zum Glück nur auf einer kleinen Contentseite hatte) der das Ranking massiv zum Einsturz brachte.

Leider ist es praktisch schier unmöglich, unsere großen Contentseiten (mit jeweils mehreren hundert Artikeln, eigenem Contentmanager und fast zehntausend Besuchern/Tag)auf ein anderes CMS umzustellen.
Für neue Projekte und einige Nischenseiten verwende ich deshalb wieder meine "oldschool" Variante einer (semi-dynamischen) Webseite mit PHP include.